Exemple

Pilotprojekt in Ruanda: Biokohle aus Abfällen.

BKB Charity unterstützt ein nachhaltiges Projekt, bei dem Kohle aus kommunalen Abfällen hergestellt wird und so die bestehenden gesundheitlichen und ökologischen Probleme in Afrika reduziert werden.

Das Kochen mit Holz innerhalb des Hauses gilt als eine der Hauptursachen für schwere und tödliche Atemwegserkrankungen. In Afrika werden dafür zur Brennholzgewinnung jährlich fast drei Millionen Hektar des bedrohten Regenwalds abgeholzt. Umso schlimmer ist es, dass Familien trotzdem ein Drittel ihres Monatseinkommens für die Brennstoffe ausgeben müssen. Geld, das ansonsten für Bildung oder zur Verbesserung ihres Lebensstandards verwendet werden könnte.

Um diesen fatalen Zustand für die Gesundheit, die Umwelt und die aktuelle Lebenssituation der Menschen zu verbessern, hat die studentische Initiative Enactus Aachen e.V. an der RWTH und FH Aachen jetzt unter der Bezeichnung „RecyCoal“ ein cleveres System entwickelt, bei dem durch Pyrolyse von bisher ungenutzter Biomasse eine emissionsarme und günstige Kohle von den Menschen vor Ort in Eigeninitiative hergestellt werden kann. Biokohle, für die kein Baum abgeholzt werden muss.

Mit finanzieller Unterstützung von BKB Charity ist dieses vielversprechende humanitäre und ökologische Projekt in Kigali, Ruanda, gestartet und soll schon bald landesweit und sogar über die Landesgrenzen hinaus zum Einsatz kommen.

 

Pilotprojekt in Ruanda: Biokohle aus Abfällen

Pilotprojekt in Ruanda: Biokohle aus Abfällen

Pilotprojekt in Ruanda: Biokohle aus Abfällen

 

Weitere Informationen zum RecyCoal-Verfahren und zu Enactus e.V.:

http://aachen.enactus.de/blog/projekte/recycoal/
https://www.facebook.com/recycoal

 

Exemple

Fischzuchtprojekt in Uganda erfolgreich gestartet

Mit finanzieller Unterstützung von BKB Charity ist für die an Mangelernährung leidende ländliche Bevölkerung in Uganda ein spannendes und nachhaltiges Fischzuchtprojekt gestartet. „Samaki“(Suaheli: Fisch) heißt das Projekt, das die Studierendenorganisation Enactus Aachen e.V. an der RWTH Aachen entwickelt hat. In einer regenerativ und nachhaltig betriebenen Anlage können über einen cleveren Wasserkreislauf Fische gezüchtet und gleichzeitig Salate und Gemüse angebaut werden. Die Anlage kann mit vor Ort verfügbaren Materialien gebaut werden und arbeitet unabhängig von fließendem Wasser und sonstiger lokaler Infrastruktur.

Die Anlage ist gerade erfolgreich in Betrieb genommen und den Dorfbewohnern übergeben worden. In wenigen Monaten darf mit einer reichen Fisch- und Gemüseernte gerechnet werden. Weitere Anlagen für die Not leidende Bevölkerung sind bereits in Vorbereitung.

 

Weitere Informationen:

https://youtu.be/dCWpRQSh-dE

https://enactus.de/blog/project/samaki/

https://www.facebook.com/aachen.enactus

 

 

Exemple

Unser neuer Partner SINGA Deutschland.

SINGA setzt sich für eine vielfältige und offene Gesellschaft ein, die es allen ermöglicht, ihre Talente und Potenziale zu entfalten. SINGA bringt Einheimische und Neuangekommene zusammen und ermöglicht dadurch gemeinsame unternehmerische, soziale und kulturelle Projekte.

Die erste SINGA-Organisation wurde 2012 in Paris gegründet. Mit großem Erfolg hat SINGA France seitdem ein internationales Netzwerk von engagierten Menschen aufgebaut. So sind mittlerweile lokale SINGA-Organisationen in Frankreich, Deutschland, Belgien, Italien, Großbritannien, Kanada und der Schweiz aktiv. Alle Organisationen berufen sich auf gemeinsame Werte, ihre Angebote sind jedoch an den jeweiligen Landeskontext angepasst.

SINGA Deutschland wurde im Jahr 2016 gegründet. Das Portfolio umfasst das SINGA Business Lab, Berufliches Mentoring, Sprach-Café und Living Room Events.

Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.
www.singa-deutschland.de

 

Exemple

Neujahrsempfang des Bundespräsidenten

Herzlichen Glückwunsch an unseren Kooperationspartner HiMate, vertreten durch Thomas Noppen, der die Möglichkeit hatte, sich beim Neujahrsempfang im Schloss Bellevue mit Herrn Steinmeier ausführlich auszutauschen.

Im Bild: Elke Büdenbender, Thomas Noppen, Frank-Walter Steinmeier

Mehr Infos über die Arbeit von HiMate und weitere Bilder: https://himate.org/de/gallery

 

 

Exemple

„Das kleine Dankeschön“ unterstützt BKB Charity.

1 Euro je verkauftes Exemplar – mit seinem aktuellen Buchprojekt „Das kleine Dankeschön“ unterstützt der Nassall-Verlag die humanitäre Initiative BKB Charity.

„Dankeschön“ – eines der schönsten Worte überhaupt. Gern hören wir es, gern sagen wir es und gern zeigen wir es. Gelegenheiten dafür gibt es ohnehin reichlich im Leben. Das Buch „Das kleine Dankeschön“ aus dem Nassall-Verlag ist für Menschen erdacht, die ein Dankeschön im Herzen tragen und eine Alternative zum obligatorischen Blumenstrauß oder einer Schachtel Pralinen suchen.

Wunderschöne Illustrationen und feinsinnige Reime erwecken die Figur des „kleinen Dankeschöns“ zum Leben, welches sich auf den Weg von einem Herzen zum anderen begibt. Unterwegs befallen das „kleine Dankeschön“ Zweifel und seine anfängliche Freude und Selbstsicherheit verwandelt sich in Mutlosigkeit. Es versucht den Vorstellungen anderer von einem „Dankeschön“ gerecht zu werden. Doch erst als es seine wahre Natur erkennt, erfüllt es glücklich seine Mission.

„Das kleine Dankeschön“ ist ein liebevolles, lustiges und berührendes Buchprojekt von Angela und Lydia Nassal. Auch wir sagen ein herzliches Dankeschön, denn der Nassall-Verlag unterstützt die humanitäre Initiative BKB Charity mit 1 Euro für jedes verkaufte Exemplar.

Das Buch erscheint am 7. September 2017 im Nassall-Verlag und ist im Buchhandel unter ISBN 978-3-928711-11-1 oder am besten beim Verlag direkt unter www.nassall-verlag.de erhältlich. Bestellung im Online Shop, telefonisch oder per E-Mail.

„Das kleine Dankeschön“ auf der Frankfurter Buchmesse 2017.

Auf der Frankfurter Buchmesse (11.- 15. Oktober 2017) wird „Das kleine Dankeschön“ auf dem Gemeinschaftsstand „Livro – Titel aus Klein- und Selbstverlagen“ in Halle 3.1 interessierten Lesern sowie einem breiten Fachpublikum vorgestellt.

Exemple

Spendenkampagne SKM Hospital

Dankeschön an alle Unterstützer!

Die Spendenkampagne für das SKM-Hospital in Nepal ist erfolgreich zu Ende gegangen. Insgesamt konnten über 13.000 Euro gesammelt werden.

Eines der ärmsten Länder dieser Welt ist der Himalaya-Staat Nepal, der sich seit der schweren Erdbebenserie 2015 nach wie vor in größter humanitärer Notlage befindet. Vor allem Kinder leiden sehr unter den Folgen ihrer Verletzungen. Das SKM-Hospital in Sankhu im Kathmandu-Tal stellt sich dieser Herausforderung und behandelt teilweise vollkommen unentgeltlich die Ärmsten der Armen. Die humanitäre Initiative BKB Charity unterstützt das Sushma Koirala Memorial (SKM) Hospital bei der medizinischen Versorgung dieser Menschen.

Spezialisten (beispielsweise für plastische Chirurgie) – vorwiegend aus Deutschland – sorgen im SKM-Hospital für die Behandlung u.a. von Verbrennungen, komplizierten Trümmerfrakturen und schweren Traumata. Des Weiteren sorgen diese Fachärzte für die Aus- und Weiterbildung des medizinischen Personals vor Ort, so dass die nepalesischen Ärzte auch in Abwesenheit ausländischer Fachkräfte den Klinikalltag meistern.

Um u.a. ein neues Narkosegerät für das SKM-Hospital zu finanzieren, hatte die Junge Oper Rhein-Main für BKB Charity sehr erfolgreich eine Crowdfunding-Kampagne unter www.startnext.com/nepal-bkbcharity ins Leben gerufen.

Ein großer Dank gilt allen Spendern!

Sehr gerne möchten wir uns hier bei der Jungen Oper Rhein-Main und namentlich bei allen Spendern und Unterstützern bedanken:

Musica Donata – Augsburg; Stefan Becker; Gila Bettag; Regine, Margarete Bettag; Susanne Blume; Birte Borchers; Heike Brauner; Antje Breit; Barbara Cornelissen; Marcus Dahm; Ines Dietrich; Diemo Dorfschmidt; Daniel Drubig; Fritz Fahrländer; Astrid Fromm; Christina Globke; Roland Göttel; Bärbel Grade; Carmen Hamelmann; Marlene Hammann; Florian Heinz; Dirk Heiter; Felix Herrmann; Stefanie Hoffmann; Roy Johannisson; Martina Jutz; Dieter Komendera; Michaela Lemm; Enrico Leps; Maxie Lutze; Mariia Magdich; Gabriele Mohnhaupt; Martin Nacke; Miriam Nagel; Werner Neugebauer; Claudia Neumann; Katharina Nieß; Cornelia Noll; Sonja Noll; Wolfgang und Christine Petri; Helena Ponstein; Anneliese Röhrßen; Friedrich Rohm; Tanja Scheffer; Antje Schuett-Fahrenkrog; Matthias Schulte; Malte Schwarz; Kathi und Martin Schuster; Hedwig Strack; Martin Strack; Patrick Triemer; Hans Tuschling; Berthold Wehmhörner; Charsten Wienbreyer; Andreas Wigand; Anja Wigand.

Erst das Engagement dieser vielen Menschen hat den Erfolg der Kampagne ermöglicht!

Exemple

BKB Charity beim National Model United Nations

ISM-Studenten bringen beim National Model United Nations (NMUN) in New York BKB Charity ins Spiel.

Eine Delegation aus 15 Studierenden der International School of Management (ISM) nahmen am National Model United Nations (NMUN), der größten und geschichtsträchtigsten Veranstaltung dieser Art bei den Vereinten Nationen an deren Stammsitz selbst, im Herzen von New York, teil. Mit im Gepäck: ein Herz für BKB Charity.

Funktionen, Arbeitsweise und Herausforderungen – das National Model United Nations (NMUN) ist die Darstellung von internationalen politischen Verhandlungen und thematisiert die Probleme der heutigen globalisierten Welt. Im April 2017 trafen hier über 5.000 ehrgeizige und politikbegeisterte Studenten aus ca. 120 Ländern zusammen und diskutierten über weltweite Probleme und entwickelten entsprechende Lösungen.

Themen, die am Ende der Konferenz in Resolutionen mündeten, waren auch die Flüchtlingspolitik, Gleichberechtigung und das „World-Food-Programme“. So wurde in sämtlichen durch die ISM vertretenen Komitees auch die Frage diskutiert, inwieweit NGOs, also Nichtregierungsorganisationen wie zum Beispiel die humanitäre Initiative BKB Charity, in den operativen Maßnahmen der Resolutionen eine Rolle spielen sollten. Alle Länder haben dabei stets auf die enorme Wichtigkeit dieser Organisationen in Bezug auf Reichweite, Know-how und Spezialisierung verwiesen. NGOs müssen somit noch stärker in einen Dialog zwischen staatlichen bzw. transnationalen Hilfsleistungen eingebunden werden, um die Effizienz dieses unverzichtbaren Ehrenamtes ebenso wie dessen Außenwirkung signifikant zu erhöhen. Gut vertraut mit der BKB Charity und deren vielfältigen humanitären Projekten, konnten die ISM-Delegierten ausgewählte unterstützende Beispiele für diese Argumentation anbringen und mit großer Leidenschaft und Überzeugung vortragen.

Auch darüber hinaus nutzten die hochmotivierten ISM-Gesandten jede Gelegenheit, auf die deutsche Initiative aufmerksam zu machen. Unter dem Motto „Das Herz der BKB Charity wird uns in New York begleiten“, ließen sie im Plenarsaal und auf den Straßen und Plätzen New Yorks die Herzluftballons der BKB Charity steigen und informierten ausgiebig über die weltweit tätige humanitäre Initiative BKB Charity.

nmun_bkb_charity_01

Als Repräsentanten Ungarns waren die 15 Delegierten der International School of Management bei der National Model United Nations in 8 Komitees vertreten. Mit BKB Charity wurde dabei die Wichtigkeit und der Mehrwert durch die Zusammenarbeit mit Nichtregierungsorganisationen (NGOs) in den Blickpunkt des Interesses gerückt.

nmun_bkb_charity_14

Das Herz für BKB Charity hat das ISM-Team auch außerhalb der Konferenz gezeigt. Auf New Yorks Straßen und Plätzen verteilten die Studenten Herzluftballons und informierten über die humanitäre Initiative des Gelsenkirchener Krankenhauses.

nmun_bkb_charity_20

Nach 5 stressigen Tagen und vielen Eindrücken über die Arbeit der UN kann die „BKB-Charity-Delegation“ der ISM auf erfolgreiche Verhandlungen für die internationale Zusammenarbeit sowie auf eine gelungene Unterstützung der BKB Charity-Initiative blicken.

Bildergalerie

National Model United Nations
International School of Management
MUN Association ISM e.V.
Facebook MUN Association ISM e.V.

Kurz vor ihrem Auftritt zur Deutschland-Premiere „Comedy meets Classics“, im „TIPI am Kanzleramt“ in Berlin, bekunden die britischen Comedy-Stars Rebecca Carrington und Colin Brown ihr Engagement für BKB Charity mit einem kleinen improvisierten Spaß in der Garderobe. Colin, der sich aus „therapeutischen Gründen“ vor jeder Show am Bügelbrett entspannt und auf die Show konzentriert, bügelt einen BKB-Arztkittel und ruft damit symbolisch zur Unterstützung der BKB Charity-Initiative auf. Wir danken dem Comedy-Couple für diesen sympathischen Einsatz.

Das mehrfach ausgezeichnete Musik-Comedy-Duo Carrington-Brown ist vor allem für seine charmanten Grenzgänge zwischen Klassik und Pop in Kombination mit einschlägigem britischem Humor bekannt.

Weitere Informationen:
www.carrington-brown.com

 

Exemple

JORM startet Spendenkampagne für BKB Charity

Die Junge Oper Rhein-Main (JORM) hilft BKB Charity dabei, das Sushma Koirala Memorial (SKM) Hospital in Nepal mit dringend benötigter medizinischer Ausrüstung auszustatten. Zu diesem Zweck geht die JORM einen ungewöhnlichen Weg: Die benötigten Finanzmittel werden über ein Startnext Crowdfunding-Projekt zu Gunsten der BKB Charity beschafft. Vorrangig werden ein Narkosegerät, ein batteriegetriebenes Dermatom zur Hautverpflanzung bei Verbrennungspatienten, ein C-Bogen für Operationen unter Röntgenüberwachung, mehrere Patientenüberwachungsmonitore für die Intensivstation und ein Operationstisch für die Notaufnahme benötigt.

Hilferuf aus Nepal

Erst im Dezember 2016 reiste Dr. Christian Afflerbach von der BKB mit einem deutschen Ärzteteam für drei Wochen ins SKM Hospital nach Nepal, um die dortigen Ärzte bei schwierigen Operationen zu unterstützen (siehe Facebook Post 1 und Post 2).

Im SKM Hospital werden insbesondere die Ärmsten der Armen kostenfrei medizinisch versorgt, wie z.B. Menschen, die noch immer an den Verletzungsfolgen der verheerenden Erdbebenserie leiden. Vor allem Kinder leiden an den Spätfolgen schlimmer Verbrennungen, komplizierter Trümmerfrakturen und schwerer Traumata. Die teils völlig mittellose Bevölkerung ist gänzlich auf die Hilfe des SKM Hospitals, das sich aus Spendenmitteln finanziert, angewiesen.

Die Junge Oper Rhein-Main, ein gemeinnütziger Verein, der seine kulturellen Ziele mit sozialem Engagement verbindet, unterstützt die BKB Charity-Initiative bereits seit 2015 bei der Nepal-Hilfe und hofft mit dieser Spendenkampagne die Beschaffung des dringend benötigten medizinischen Equipments zu ermöglichen.

Wenn Sie helfen möchten:

Zum Startnext Crowdfunding-Projekt
www.startnext.com/nepal-bkbcharity

 

Exemple

Filmprojekt StratoX360

Im Oktober 2016 wird das junge 7-köpfigeTeam von StratoX360 einen mit sechs Kameras bestückten Wetterballon auf 35 Kilometer Höhe aufsteigen lassen und dabei ein 8K sphärisches Kugelpanorama aufnehmen, in dem man sich frei umsehen kann. Besonders eindrucksvoll soll dieser Stratosphärenausflug dann mit einer Virtual-Reality-Brille erlebbar sein.

Ein Blick aus großer Höhe auf unseren Heimatplaneten ist faszinierend und atemberaubend. Mit etwas Abstand betrachtet, zeigt unsere Erde ihr einzigartiges, überwältigend schönes aber auch verletzliches Gesicht.

Das Filmprojekt StratoX360 möchte es vielen interessierten Erdenbewohnern ermöglichen, eine virtuelle Reise in die Stratosphäre zu machen und eine unvergleichliche 360-Grad-Aussicht auf unseren Himmelskörper zu genießen. Diese außergewöhnliche Perspektive bietet auch eine gute Möglichkeit, den einen oder anderen besinnlichen Gedanken über unserem blauen Planeten kreisen zu lassen.

StratoX360: Ein Blick auf die Welt für BKB Charity

Das Team von StratoX360 widmet sein Filmprojekt der humanitären Initiative BKB Charity. So sollen möglichst viele Menschen auf die weltweiten Hilfsprojekte dieser Organisation aufmerksam gemacht werden.